19. März 2016

Trompete und Flügelhorn lernen

Trompete lernen: Trompete-Unterricht an der JMS

Trompete-Unterricht und Flügelhorn-Unterricht an der Jugendmusikschule

Die Trompete und das Flügelhorn sind Blechblasinstrumente, bei dem die Tonhöhe mit Hilfe von Ventilen verändert wird. Es gibt sie im Grunde – allerdings ohne Ventile – schon seit vielen tausend Jahren. Damals fertigte man sie noch aus Tierhörnern an.

Erst in der Bronzezeit baute man diese dann aus Metall nach. Daraus entwickelte sich die sogenannte Naturtrompete, auf der man lediglich Naturtöne spielen kann. Die drei Ventile der modernen Trompete kamen erst im 19. Jahrhundert dazu. Sie ermöglichen, dass man auf diesem Instrument alle Töne spielen kann.

Die Trompete begleitet die Menschheit also schon sehr lange. Aufgrund ihres hohen und eindringlichen Klanges kann man sie schon von weitem hören, weshalb sie seit jeher eine wichtige Rolle als Kriegsinstrument spielte. Häufig wurden Trompeten auch als Signalhörner und bei religiösen Zeremonien eingesetzt. Obwohl die Trompete schon relativ hohe Töne erzeugen kann, gibt es mit der Piccolo-Trompete eine noch höhere Variante des Instrumentes.

Weil sie in so vielen verschiedenen Musikstilen zuhause ist, nennt man die Trompete auch die Grande Dame der Blechblasinstrumente. Sie gilt als überaus populär: So zählt sie etwa als Solo- und Begleitinstrument zur klassischen Orchesterbesetzung, ist aber auch aus der Jazz-Musik nicht wegzudenken und zudem unverzichtbarer Bestandteil eines guten Bläsersatzes in Rock-, Pop- oder Funkbands. Nicht zuletzt ist die Trompete in der typisch deutschen Musikkultur fest verankert.

Weltberühmte Trompetenspieler sind und waren z.B. Maurice André, Ludwig Güttler, Reinhold Friedrich, James Morrisson oder Sergej Nakariakov.

Eine Trompete oder ein Flügelhorn wird hauptsächlich aus Messing, Neusilber und Bronze hergestellt, seltener werden zusätzlich Teile aus Edelstahl benutzt. Sie besteht aus Mundstück, Stimmbogen, Wasserklappen, der Maschine mit Ventilen und Ventilknöpfen, dem Ganztonzug, dem Halbtonzug und dem Schallstück. Ihre gesamte Rohrlänge beträgt etwa 1,3 Meter. Dennoch gilt sie als das kleinste Blechblasinstrument. Das Mundstück wird aus Metall, Kunststoff oder – selten – aus Holz gefertigt. Der Ton wird durch die Vibration der Lippen erzeugt.

Wegen dieser schwierigen und körperlich durchaus anstrengenden Art der Tonerzeugung ist die Trompete als Instrument frühestens ab dem Grundschulalter zu empfehlen. In jedem Fall gilt, dass die Schneidezähne eines Kindes voll entwickelt sein müssen. Elementar wichtig bei der Trompete ist der sogenannte Ansatz. Dieser wiederum hängt ab zum einen von der individuellen Anatomie (Zahnstellung, Kieferstellung) und zum anderen von der richtigen Spieltechnik.

Das Flügelhorn ist sehr ähnlich wie die Trompete und wird in diesem Zusammenhang oft beim Trompeten-Unterricht zusätzlich erlernt.

Trompete und Flügelhorn Hörbeispiele

Lehrer für Trompete-Unterricht und Flügelhorn-Unterricht