18. März 2016

Schulportrait

Die Jugendmusikschule Südlicher Breisgau wurde 1978 im Zusammenschluss von 13 Mitgliedsgemeinden mit Sitz in Staufen (Breisgau) auf Initiative des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald gegründet.

Träger der Schule ist ein eingetragener Verein. Er ist Mitglied im Landesverband der Musikschulen und finanziert sich zu 67% aus Elternbeiträgen, sowie zu 33% aus öffentlichen Mitteln des Landes Baden-Württemberg, des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald und der 13 Mitgliedsgemeinden.

Mit ca. 2600 Schülerinnen und Schülern ist unsere Einrichtung eine der größten Musikschulen Baden-Württembergs und die größte Musikschule in der Kategorie "ländlicher Raum". An unserer Musikschule arbeiten ca. 100 diplomierte Musiklehrerinnen und Musiklehrer. Der Unterricht wird in den 13 Hauptgemeinden Au, Bad Krozingen, Bollschweil, Ebringen, Ehrenkirchen, Horben, Merzhausen, Münstertal, Pfaffenweiler, Schallstadt, Sölden, Staufen und Wittnau, sowie in 11 weiteren Teilorten BiengenHausenSchlattTunselSt. UlrichEhrenstettenKirchhofenNorsingenMengen, Grunern und Wettelbrunn an 90 Unterrichtsstätten - darunter Schulen, Kindergärten und Proberäume der Musikvereine - angeboten.

Die Aufgabe der JMS ist:

  • Kinder jeden Alters, aus allen Bevölkerungsschichten und gesellschaftlichen Gruppen an die Musik heranzuführen.
  • Die traditionsreichen Musikvereine durch Kooperationen zu unterstützen.
  • Begabungen zu erkennen und zu fördern, um auf Hochschule und Beruf vorzubereiten.
  • Den Musikunterricht in die Ganztagesschule zu integrieren.
  • Kinder aus bildungsfernen, sowie sozial schwächeren Haushalten mit kostengünstigen Angeboten zu erreichen und durch Musikunterricht zu stärken
  • Körperlich und geistig Behinderte durch spezielle Unterrichtsmethoden zu fördern.
  • Kindern mit Migrationshintergrund die Integration mit kostenfreien Angebote für zu erleichtern

 

Das Bildungsangebot der Jugendmusikschule ist sehr breit und für alle Musikrichtungen - von der "Alten Musik" über alle klassischen Stilrichtungen zu Rock, Pop, und Jazz - offen. Es beginnt mit dem Musikgarten für Kinder ab 2 Jahren und führt über die daran anschließende Musikalische Früherziehung für Kinder ab 3 Jahren hin zum Instrumental- und Gesangsunterricht, der in über 20 verschiedenen Ensembles, Kammermusik-Gruppen, Jazz- und Rockbands sowie Orchestern seine Ergänzung und Fortsetzung findet. Dadurch fördert unsere Schule das musikalische Zusammenspiel von den ersten Anfängen an.

Musik-Instrumente in 50 Unterrichts-Fächern erlernen

Zusätzlich zum eigentlichen Musikunterricht finden im Laufe des Schuljahres ca. 60 musikalische Veranstaltungen statt, darunter Konzerte mit Chor und Orchester, Workshops, Theater- und Opernaufführungen sowie Orchesterfreizeiten. Die Präsenz unserer Ensembles bei Veranstaltungen im Bereich unserer Mitgliedsgemeinden, sowie zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei "Jugend musiziert" von Regional- über Landes- bis Bundesebene und im Musiktheaterwettbewerb 2003 dokumentieren den Erfolg unserer Arbeit.

Wir leben für die Musik, denn…

  • ... in Zeiten der Globalisierung spielt die kulturelle Identität innerhalb der Gesellschaft eine immer größere Rolle. Was Europa in seinem Innersten zusammenhält, ist vor allem sein Wesen als Kulturraum.

    Die europäische Musikkultur hat eine allen Völkern Europas verständliche Musiksprache geschaffen. Mit ihren vielfältigen Stilen und Formen ist sie ein großartiges gemeinsames Kulturerbe, das es zu bewahren und weiter zu entwickeln gilt.

    Musikalische Bildung führt zum Verstehen kultureller Unterschiede in einer globalisierten Welt und trägt zu Integration und damit zur Sicherung des Friedens bei. Diese Chance wollen wir nutzen, indem wir im Rahmen des Bundesförderprogramms „Kultur-macht-stark!“ verschiedene Projekte mit Kindern und Jugendlichen aus Flüchtlingsfamilien ins Leben gerufen haben.

    Jetzt Artikel im Magazin lesen: Musikalische Projekte mit jugendlichen Flüchtlingen

  • ... in einer Gesellschaft zunehmender Digitalisierung ist Musizieren eine menschliche Lebensäußerung und Ausdrucksform, die niemals durch technische Geräte ersetzt werden kann. Musik will erlebt, verstanden, gefühlt und in all ihren Dimensionen begriffen werden. Selbst zu musizieren oder Musik live zu hören ist ein menschliches Grundbedürfnis und fördert das gegenseitige Verstehen und die Kommunikation.
  • ... Musizieren schult wichtige Fähigkeiten des Menschen, die auch in anderen Lebenszusammenhängen und im Berufsleben förderlich sind: Konzentrationsvermögen, Durchhalte- und Leistungswillen, Kreativität, Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit, soziales Verhalten und Teamfähigkeit.
  • ... Musik dient der freien Entfaltung der Persönlichkeit. Sie vermittelt Wertvorstellungen, Halt und Orientierung in einer heute oftmals chaotischen und veräußerlichten Lebenswelt. Musikalisches Empfinden und musikalischer Ausdruck erweitern die Welterfahrung und die Selbsterfahrung von Kindern und Jugendlichen. Musizieren kultiviert die Kommunikationsfähigkeit und fördert soziales Verhalten.

JMS.
Musik fürs Leben!