19. März 2016

Harfe lernen

Harfe lernen: Harfe-Unterricht an der JMS

Harfe-Unterricht an der Jugendmusikschule

Die Harfe zählt zu den größten und schwersten Orchesterinstrumenten, ist jedoch eines der faszinierendsten und schönsten.

Sie hat in den Orchestern eher Begleitfunktion, wird aber wie alle seltenen Instrumente von diesen händeringend gesucht. Es existieren etwa 70 bis 80 Harfenkonzerte, darunter die bekanntesten von Mozart und Händel. Die meisten Harfenkompositionen entstanden jedoch im Impressionismus (Debussy, Ravel usw.), da sich die Harfe gerade wegen ihrer Klang- und Tonvielfalt bestens zur Illustration von inneren Bildern eignet. Daneben gibt es sehr schöne Kammermusikwerke, Bearbeitungen und sogar Jazzliteratur für Harfe.

Die Harfe ist mit 47 Saiten bespannt, die bei den einfachen Ausführungen für jeweils einen Ton zuständig sind. Zudem verfügt dieses Instrument über Halbtonklappen, auch genannt „Haken“ (Hakenharfe), mittels derer man alle Saiten um einen Halbton erhöhen kann. Diese können an der Konzertharfe mithilfe von sieben Pedalen wiederum in andere Tonarten modifiziert werden.

Man spielt nur mit acht Fingern, denn die kleinen Finger sind zu kurz, um die Saiten zu erreichen. Zum Spielen muss man etwas mehr Kraft aufwenden als beim Klavier. Außerdem braucht man flinke Finger, wache Augen und eine hohe Konzentrationsfähigkeit.

Auf kleineren Instrumenten mit verschlankter Mechanik kann man schon mit sieben oder acht Jahren beginnen. Wenn man erst einmal die Handhaltung erlernt hat, erhält man wie beim Klavier bereits nach kurzer Zeit ein gutes Klangergebnis.

Harfe Hörbeispiele

Lehrer für Harfe-Unterricht