Kleiner Stern in großer Besetzung

Blockflöten-Konzert der JMS

MÜNSTERTAL. 55 Blockflötenkinder, die sich zu einem großen Orchester zusammenfinden – das ergibt schon einen speziellen Klang. Durch seine große Vielfalt ist dieses Instrument mit den Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöten jedoch geradezu prädestiniert, um im Ensemble zu spielen. Dies nahm die Blockflötenfachgruppe der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau zum Anlass, um „Der Kleine Stern“, ein musikalisches Märchen in zwölf Musiksätzen von Johannes Bornmann (nach einer Textbearbeitung von Christoph Kern) aufzuführen.

Der kleine Stern ist traurig, irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Auf der Suche nach seiner eigenen Melodie plumpst er aus seinem Sternbild, der „Kleinen Schaufel“, auf die Erde. Dort begegnet er allerlei Kreaturen, die ihm allesamt – ob Mensch, Tier, Pflanze oder Stein und am Ende gar eine Fee – raten, bei seiner Suche nur auf sich selbst zu hören. Ein Sturm trägt ihn schließlich zurück in sein Sternbild. Auf dem Weg dorthin erkennt er, dass er endlich seine Melodie gefunden hat.

Dass dem so war, daran hatten die Vortragenden der Blockflötenklassen Bettina Boysen (auch Sprecherin), Isabel Lehmann (Dirigat), Martina Müller-Kern, Hanna Schüly und Ulrike Wehrmeister sicherlich einen großen Anteil (Klavierbegleitung: Igor Majcen). Bereits in der Vorbereitungszeit waren die Kinder mit Begeisterung dabei, geübt wurde seit den Sommerferien in Teilstimmen. Umso aufregender war es nun auch für sie, wenn sich in der Generalprobe und der anschließenden Aufführung die einzelnen Stücke zu einem großen Ganzen zusammenfügten. Blitzsauber, ton-schön und rhythmisch im Einklang reichten sie die Melodien wie einen Staffelstab durch die einzelnen Stimmen weiter. – Für Spieler wie Hörer gleichermaßen ein ausgesuchtes Konzertereignis, das am Ende mit großem Beifall belohnt wurde.
Friederike Zimmermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.