„Leben im All“ – Eine rockige Reise durch die Galaxie von Gerhard A. Meyer

Das diesjährige Motto bzw. Musical birgt für die Grundschüler wieder einen tollen Lerneffekt.

Es ist die dritte Probe, die kleinen Protagonisten sind sehr aufgeregt. Denn musikalisch ist dieses Musical ganz schön anspruchsvoll. Die Musik kommt im Gegensatz zum letzten Jahr vom Band, nicht von einer Band – das vereinfacht das Ganze etwas.

Diese Grundschule zeichnet sich durch ihr Theaterprofil aus. Alle Kinder lernen seit der ersten Klasse Blockflöte. Seit Januar wird dieses Projekt von „Kultur-macht-stark!“ unterstützt. Nun geht es in die Vollen… Im Juli ist Aufführung und bis dahin gibt es noch jede Menge zu tun, einzustudieren, zu lernen: Singen, Tanzen, Performen… Alles nicht so leicht!

Auf diese Weise erlangen die Kinder jedoch Zugang zur Musik, erleben das Agieren auf der Bühne, erlernen den Umgang mit Instrumenten. Und zwar die ganze Schule! Seit nunmehr zwei Jahren bewegen sich die Kinder wie selbstverständlich auf der Bühne: „Ich hoffe, das verlernen die nie mehr!“, sagt Anja Stotz, die Schulleiterin. Seitdem sei auch das Sozialverhalten, das Miteinander an der Schule spürbar gewachsen. Die Großen helfen den Kleinen, auch die kollegiale Zusammenarbeit unter den Lehrerinnen habe sich verbessert. „Dieses Projekt beflügelt uns alle!“

Hart wird an den Texten gearbeitet, bisher konnten in den Musikstunden sogar schon vier bis fünf Tänze einstudiert werden. Für das Erlernen der Solostimmen und die Koordination mit dem Chor ist Jona Stöfken von der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau verantwortlich.

Manche Kinder der vierten Klasse haben sich als Solisten freiwillig gemeldet. Für sie ist es ein toller Abschluss an der Grundschule. Der Auswahl ging ein richtiges Casting mit Vorsingen voraus.

Elf Hauptrollen galt es zu vergeben, nachdem das Stück umgeschrieben und passen gemacht wurde. Elf Viertklässler dürfen sich nun für ein paar Monate wie ein kleiner Star fühlen (und auch erfahren).

Um dem Ganzen einen „professionelleren“ Anstrich zu verleihen, reisten Anita Hummel, Anja Stotz und Doris Läufer mit den Viertklässlern nach Schloss Rotenfels (Gaggenau), eine Art Landschulheim und Landesakademie für Theater, an der sich LehrerInnen diesbezüglich fortbilden können. Ein Tanzpädagoge führte sie in die Theaterkunst ein.

Auch in die Unterrichtsstunden zieht das Thema „Weltall“ jahrgangsübergreifend ein. Ein Bilderbuch wird mit All-Geschichten ausgestaltet und gemalt, Planeten werden als Deko gebastelt. Die Eltern nähen Kostüme. Johannes Harter (ein Vater) bastelt ein Bühnenmodell und erstellt die Kulissen-

„Bald das ganze Dorf involviert“, lacht Anja Stotz, „es ist einfach ein tolles soziales Projekt!“ – angeleitet von der Schulleiterin und einem äußerst engagierten Kollegium. – Nun, zum Urknall ist es nicht mehr weit!

(Text und Fotos: Friederike Zimmermann)

Siehe auch den Bericht in der Badischen Zeitung über die Aufführung unter "Nachbericht".

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.