Mit Flöten und Posaunen in die Weihnachtszeit

Jährliches Adventskonzert der Jugendmusikschule im Prälat Stiefvater Haus

EHRENKIRCHEN. Als Andreas von Weber, Leiter des Prälat Stiefvater Hauses, vor dem diesjährigen Adventskonzert die Bühne betrat, vergaß er nicht den hiesigen Bereichsleiter der Jugendmusikschule Eckhard Albert besonders zu begrüßen, der alljährlich mit seinen Schülern diesen gemütlichen Nachmittag für die Bewohner des Seniorenheims musikalisch bestreitet.
Zweistimmig stimmte Ruben Rosenmeyer (Posaune) im Duo mit seinem Lehrer den „Einzug der Posaunenzunft“ an, der sozusagen bereits programmatisch für das nun Folgende stand. Sogleich zog weihnachtliche Stimmung auf, als Hugo Schreiber auf seiner Posaune mit „Alle Jahre wieder“ und „Oh du Fröhliche“ und gleich darauf Leon Scherer auf dem Tenorhorn mit „Stille Nacht“, „Morgen, Kinder, wird’s was geben“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ so manchen aus dem Publikum zum Mitsingen anregte.
Mit zwei Jazzduetten beglückte Lucas Willi (Tenorhorn) die Hörerschaft, bevor einige Querflötistinnen (Kl. Anna Galow) – Alina Knoebel, Anna Scherer und Lea Zähringer – mit ihren Weihnachtsliedern für eine neue Klangfarbe und damit für Abwechslung sorgten. Auf der Posaune stellte Patrick Wirbel das Opernstück „Jericho“ vor – eine lustige Idee, die schließlich in ein Tenorhornduett mit Jonas Brendle mündete. Mit einem Menuett und einer Prélude beschloss dieser wiederum zusammen mit Lars Palikowski dieses kleine, aber feine Adventskonzert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.