Grundschulkinder fürs Musizieren gewinnen    

Jeden Dienstag haben die Kinder der beiden 1. und 2. Klassen der Abt-Columban-Schule in Münstertal einen ganz besonderen Musikunterricht. Dann kommen Lehrkräfte der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau (JMS) und führen die Kinder spielerisch mit Singen, Tanzen und Percussion ans Musizieren und an Rhythmus heran. Zuerst übt Nathalie Viehöver mit den Kindern der Klasse 1a Bewegungen zur Musik. Mit leichten Verbeugungen, mal mit dem rechten, mal mit dem linken Arm, tanzen die Kinder im Rhythmus der Musik rund um ihre Tische.  Dann wechselt der Rhythmus, die Kinder klatschen mit den Händen über dem Kopf und drehen sich um sich selbst. Gar nicht so einfach, all das zu koordinieren. Dann verteilt die Lehrerin die Sticks, einen in rot und einen in blau. Die Kinder wissen schon, der rote Stick ist für die rechte Hand, der blaue für die linke. Mit den hölzernen Sticks schlagen sie den Rhythmus zur Musik, mal auf den Schreibtisch, mal Stick gegen Stick. „Das war cool“, sagt einer, nachdem die Kinder auch noch den „Pausenrap“ vorgeführt haben, bei dem zusätzlich der Text gesprochen wird.

Die Initiative zu diesem Projekt, das während des Unterrichts stattfindet und die Musikstunde der Schule ersetzt, kam von Eckhard Geiger von der Trachtenkapelle, früher Verwaltungsleiter der Jugendmusikschule. Die Trachtenkapelle finanziert die vier Musikstunden wöchentlich, für die Schule und die Kinder ist der qualifizierte Musikunterricht kostenlos. „Unser Ziel ist, die Kinder systematisch ans Musizieren heranzuführen. Wir wollen in ihnen die Lust wecken, später ein Instrument zu spielen“, sagt Dieter Geiger, der Vorsitzende der Trachtenkapelle und verweist auf die Bedeutung des Musizierens als Gegengewicht zur zunehmenden Mediennutzung der Kinder und Jugendlichen.  Wenn das Heranführen ans Musikmachen klappt, könnte ab der 3. Klasse eine sogenannte Bläserklasse eingerichtet werden, die – dann außerhalb des Schulunterrichts –  in einer Randstunde gemeinsamen Musikunterricht zusätzlich zum Instrumentalunterricht der Jugendmusikschule erhält. Eine der möglichen Lehrerinnen wäre dann Nathalie Viehöver, die Trompete und Horn unterrichtet und auch die Jugendkapelle der Trachtenkapelle leitet.

Corinna Bandemer, die Klassenlehrerin der 1a, freut sich, dass ihre Schülerinnen und Schüler durch das Projekt von JMS und Trachtenkapelle professionell ans Musizieren herangeführt werden. „Sie entwickeln ein Rhythmusgefühl und üben sich in der Rechts-Links-Koordination. Beides ist fürs Lernen sehr wichtig“, sagt sie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.