„Let’s Samba!“

Die Trommelkinder der Jengerschule mit ihrem Lehrer Shakir Ertek.

Ganz schön stark! – Dan "Kultur-macht-stark!" kann seit März an der Jengerschule wieder getrommelt werden.

EHRENKIRCHEN. Ein Probenbesuch: Die Jungs spielen die erste Stimme, denn sie üben schon länger. Die ihnen gegenübersitzenden Mädchen trommeln dazu den Gegenpart. Tick-tick-dum, ti-tick-ti-dum… Allmählich geht der Rhythmus richtig ins Blut, man sieht’s den Jugendlichen an, ihre Gesichter entspannen sich zusehends. Vielleicht ist das der Grund, warum manche der Schülerinnen und Schüler aus den 5. bis 7. Klassen zum wiederholten Mal an diesem (Nachmittags-)Projekt teilnehmen, welches die Jugendmusikschule Südlicher Breisgau unter der Leitung von Shakir Ertek im Rahmen von „Kultur-macht-stark!“ seit mehreren Jahren an der Jengerschule durchführte und nun nach einer halbjährlichen Finanzierungs-Pause wiederaufnehmen konnte?

Die Autorin wollte es genauer wissen. „Wir sind hier, weil es einfach Spaß macht“, meint Aylin. Cassandra findet: „Herr Ertek ist der netteste und verständnisvollste Lehrer der Welt.“ Und Florian fügt hinzu: „Wenn es gut klingt, dann ist das total toll.“ Er, der Florian, ist in puncto Schlagzeug ja auch ein alter Hase. Alexander kennt das Schlagzeugspielen eher von seinem Vater, der in einer Band spielt. Aber auch Fabian und Conner haben diesbezüglich schon Vorkenntnisse.

Die Mädchen – neben Aylin und Lillian sind das Amelie, Dorothea und Cassandra – sind auch ohne diese gerne dabei. Lernen kann das ohnehin Jede und Jeder. „Die Kinder hören viel Musik, sind sehr interessiert, das merkt man einfach im Unterricht“, erklärt Shakir Ertek. Gespielt werden heute afrikanische Rhythmen. Dafür wurden die Djemben, Congas, Glocken und Rasseln aus dem Schrank geholt. Doch am Ende muss man das alles nicht so eng sehen. Da geht zwischendurch schon auch mal ein Samba. „Ja, let’s Samba!“, ruft Fabian aus und bearbeitet begeistert seine Trommel. Ertek freut’s, schließlich gilt es, den Spaß an der Sache nicht zu verlieren.

(Text und Fotos: Friederike Zimmermann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.