Schwerpunkt Blockflöte – Fokus Barock

Emma Wiese und Fabian Becker (am Cembalo: Bernd Schäfer)

Schülerkonzert der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau in Staufen

Bis auf einen einzigen Cembalo-Solobeitrag lag der Fokus dieses Schülerkonzertes auf der Blockflöte, für die es bekanntlich gerade aus der Barockzeit wunderbare Literatur gibt. So war es denn auch nahezu durchgängig barocke Musik, die an diesem Abend zur Aufführung kam.

Zuvor gab es jedoch ein Kinderlied, mit dem Emilia Arets (Kl. Bettina Boysen) den Anfang machte. Auch Emilie Wolpert trat mit zwei Kinderstücken und einem Adventslied auf, die sie sämtlich mit großer Präzision zum Besten gab (Kl. Martina Müller, am Cembalo: Bernd Schäfer). Annika Spickermann glänzte mit einem zeitgenössischen Stück von Felicitas Kuckuck, bevor Olivia Müller (Blockflöte, Kl. Martina Müller) zur Harfenbegleitung von Charlotte Boysen (Kl. Julia Weisbarth) schließlich das variantenreiche Barockstück „Greensleeves to a Ground“ vorstellten.

Im Anschluss traten Emma Wiese und Fabian Becker auf (beide Blockflöte, Kl. M. Müller). Im Duo überzeugten sie zur Cembalobegleitung von Bernd Schäfer in der Sonata IV F-Dur von Giuseppe Sammartini durch ihre große und äußerst feine Musikalität. Überhaupt waren diese beiden sehr souverän auf ihren Instrumenten unterwegs, indes sie die schöne Komposition mit ihren schnellen Parallelläufen und den vielen Staccatti mühelos und in steter Analogie ‚ohrenfällig’ auskosteten.

Es folgte der bereits erwähnte Cembalo-Vortrag. Ihn meisterte Lydia Karle mit einer Bourrée von Christoph Graupner (Kl. B. Schäfer). Durch ihr präzises Rhythmusgefühl und die fehlerfrei gespielten synkopischen Verschiebungen hinterließ Fiona Spickermann – heute traten die beiden Schwestern einzeln auf – in der Sonate VI F-Dur von Benedetto Marcello einen starken Eindruck (Kl. B. Boysen, am Cembalo: B. Schäfer).

Sarah Müller wiederum bestach in der Sonata Seconda von Tarquino Merula durch ihren schönen sanften Ansatz (Kl. B. Boysen, am Cembalo: B. Schäfer). Zum Abschluss taten sich Fabian Becker und Olivia Müller zum Duo zusammen (beide Kl. Martina Müller, am Cembalo: B. Schäfer). Mit der Sonata IV d-moll von Giuseppe Sammartini rundeten sie gemeinsam den Abend aufs Schönste ab.

(Text und Fotos: Friederike Zimmermann)

Charlotte Boysen (Harfe) und Olivia Müller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.