Erfolgreich beim Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb

Antonia Kienzler erhält 3. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert 2021“

Trotz ganz besonderer Bedingungen in Folge der Corona-Pandemie waren zehn Schülerinnen und Schüler der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau beim Landes- und beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert 2021“ und fünf Jüngere beim Regionalwettbewerb erfolgreich.

Klarinettenlehrerin Nicole Krüger hat – genauso wie ihre Kollegin und Lehrerin für Blockflöte Isabel Lehmann – gleich drei Schülerinnen und Schüler auf die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb vorbereitet. Laeticia Hormuth, Jana Scherzinger, Alena Tat Frensing erspielten sich jeweils einen zweiten Preis beim Landeswettbewerb mit der Blockflöte. Mit der Klarinette wurden Antonia Kienzler, Dorothea Süße und Frederik Rausenberger mit einem ersten Preis beim Landeswettbewerb ausgezeichnet. Weitere Preisträger sind Melissa Haensler, Querflöte, Lennart Dilger, Saxophon, Beke Lindenlaub, Klavier, und Malina Luisa Stieghorst. Die 12-jährige Antonia Kienzler aus Staufen erhielt mit 23 Punkten beim Landeswettbewerb eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

Wie bereits 2020 war der Wettbewerb „Jugend musiziert 2021“ von den besonderen Unsicherheiten und Vorgaben der Corona-Pandemie geprägt. Regional- und Landeswettbewerb wurden zusammengelegt und als digitaler Wettbewerb durchgeführt. Immerhin konnte die Videos mit einem Korrepetitor am Klavier aufgenommen werden, zunächst war im Raum gestanden, dass die Schüler und Schülerinnen alleine vor der Kamera stehen sollten.

„Es ging zwar lange hin und her, bis klar war, wie der Wettbewerb stattfinden soll, aber das Filmen hatte auch Vorteile“, sagt Antonia Kienzler, „ich war etwas weniger aufgeregt, als beim Live-Auftritt.“ Geschnitten und bearbeitet hat das Video ihre Lehrerin Nicole Krüger. Videos aufnehmen und bearbeiten sei eine Fähigkeit, die sie sich während des Lockdowns angeeignet habe, berichtet Krüger. Ein weiterer Vorteil des Digitalformats: Antonia erhielt eine schriftliche Rückmeldung der Jury des Bundeswettbewerbs zu ihrem Vorspiel. Die wäre beim Vorspiel in Präsenz vor lauter Aufregung vermutlich untergegangen. Jetzt kann sich die begabte Jungmusikerin die Rückmeldung bei Bedarf immer wieder mal durchlesen. Das nächste Vorspiel steht übrigens schon an: Antonia Kienzler wird beim Jungmusikerleistungsabzeichen des Markgräfler Musikverbandes in Bad Krozingen am 24. Juli teilnehmen.

Der Regional-Wettbewerb der neun- bis elfjährigen Musikschüler der Altersstufen 1 und 2 fand am 27. Juni in Präsenz in Freiburg statt.  Hier waren folgende Schülerinnen und Schüler der JMS erfolgreich und erhielten jeweils einen ersten Preis: Lydia Karle, Querflöte, Mathilda Maas, Klarinette, beide mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb, Anouk Bühler, Laurenz Güntert, Jonathan Pulkowski, Timothey Badot, Klarinette, Nicklas Puglisi, Saxophon, Jette Dilger, Miriam Süße, Marie Kolberg und Linn Kolberg,Blockflöte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.