Zirkus Furioso

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause gab es endlich wieder mehrere große Auftritte für den Nachtigallenchor der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau, der im Rahmen der Ganztagsbetreuung an der Thaddäus-Rinderle-Schule in Staufen angeboten wird. Bei zwei schulinternen und zwei öffentlichen Aufführungen in Staufen und Wettelbrunn hieß es „Manege frei“ für das Musical „Zirkus Furioso“ von Peter Schindler.

Seit Schuljahresbeginn im September 2021 hatte Chorleiterin Kerstin Bögner mit den 27 Kindern der ersten bis vierten Klassen auf die Aufführungen hin geprobt. Die Kinder hatten unzählige Lieder eingeübt, Rollen verteilt und Texte einstudiert, Tier-, Akrobatiknummern und Zaubertricks geübt, Kostüme zusammengestellt und im Kunstunterricht und bei einem Probewochenende Kulissen und Dekoration gebaut und gebastelt.

„Sie dürfen träumen und lachen“, versprach der Zirkusdirektor mit Zylinder, Schnurrbart und charmanter Gattin an seiner Seite. Egal ob Zauberer, Feuerschlucker, Akrobatinnen, Tiger- oder Pferdenummern, alle Kinder waren mit Feuereifer dabei und zeigten ihre liebevoll ausgestalteten und gekonnt vom Chor untermalten Nummern.

 

Das Publikum war begeistert von den rassigen mongolischen Steppenpferden, der federleichten Seiltänzerin Graciosa, dem Dummen August nebst Augustino und Augustina, Feuerschlucker Signor Vulcano samt Assistentin Flamma und den Seifenblasenkünstlerinnen Merlina und Merline. Selbst Chorleiterin Kerstin Bögner stieg in die Manege und glänzte beim furiosen Tanz mit dem Riesenbesen. Am Piano begleitete Bernd Schäfer. Donnernder Applaus für den „Zirkus Furioso“ unter Dompteuse und Chorleiterin Kerstin Bögner.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.